getfund: first closing zur unterstutzung gruner startups- m

Welchen Einfluss können nachhaltige Investments auf die Zukunft von Startups haben? In dieser Folge von Startup Spotlight spricht Jan Thomas mit Isabelle Canu und Martin Kröner, Partner bei, ĂŒber die Entstehung und Mission ihres Green European Tech Fund (Getfund), zuvor bekannt als Munich Venture Partners. Die beiden teilen ihre Erfahrungen und Erfolge im Bereich CleanTech und nachhaltige Technologien und erlĂ€utern, wie sie mit ihrem wissenschaftlich fundierten “Triple Topline Konzept” Nachhaltigkeit im Dreiklang von Ökonomie, Ökologie und sozialer Gerechtigkeit messen. 

Ein Highlight des GesprĂ€chs ist das erfolgreiche First Closing des Fonds, unterstĂŒtzt von einer Vielzahl namhafter Investoren, darunter der EuropĂ€ische Investitionsfonds, BNP Paribas, die SĂ€chsische Aufbaubank, der deutsche Energieversorger Yippie, der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler, das japanische Chemieunternehmen Asahi Kasei und Dr. Hettich. Die aktuellen Zusagen fĂŒr den Fonds belaufen sich auf bis zu 100 Millionen Euro.

Isabelle und Martin diskutieren auch die gesellschaftliche und politische Komponente ihrer Arbeit und die Methodik der Zusammenarbeit mit Startups, um nachhaltige GeschÀftsmodelle zu entwickeln.

 

Weitere Themen 

 

  • GrĂŒndung von Getfund: Diskussion ĂŒber die Entstehung von Getfund und die Motivation hinter der GrĂŒndung des Fonds, der sich auf nachhaltige Technologien konzentriert.
  • Herausforderungen und Chancen im Markt: Diskutiert werden die aktuellen Herausforderungen und Chancen im Venture Capital Markt, insbesondere im Bereich nachhaltiger Investments.
  • EuropĂ€ische Ausrichtung: Betonung der europĂ€ischen Ausrichtung des Fonds und die Bedeutung internationaler Kooperationen zur Förderung nachhaltiger Startups.
  • Einfluss und Zusammenarbeit: Diskussion ĂŒber die Zusammenarbeit mit Startups und die Methodik, um nachhaltige GeschĂ€ftsmodelle zu entwickeln und umzusetzen, sowie die Bedeutung von klaren KPI und Zielen.

 

Unser heutigen GĂ€ste

Isabelle ist Partnerin des Green European Tech Fund, ein VC Fonds mit einer ZielgrĂ¶ĂŸe von 150-250 Mio. EUR, der in europĂ€ische Cleantech-Start-ups investiert, die sowohl ein hohes finanzielles Ertragspotenzial als auch eine große positive Auswirkung auf die Umwelt haben.  Zuvor hat sie ihr eigenes Beratungsunternehmen im Bereich Nachhaltigkeitsstrategien fĂŒr VC- und PE-Fonds aufgebaut. Außerdem hat sie den öffentlichen VC-Fonds coparion mit 275 Mio. EUR AUM aufgebaut und verwaltet. Sie ist eine erfahrene Investment- und Fondsmanagerin und mit 19 Jahren praktischer Erfahrung in sustainable finance, u.a. im Bundeskanzleramt und in der KfW, eine anerkannte Vorreiterin und Gestalterin der nachhaltigen Finanzierung im Bereich Venture Capital und Start-ups.Sie hat Internationale Beziehungen an Sciences Po in Paris studiert und an der Ludwig-Maximilians-UniversitĂ€t MĂŒnchen promoviert.

LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/isabelle-canu/ 

 

Martin Kröner ist Partner beim Green European Tech Fund (GET Fund), einem der fĂŒhrenden Cleantech Venture Capital Fonds in Europa. Martin war MitgrĂŒnder und CEO des Startups agnion, einem Anbieter von dezentralen Bio-Energieanlagen. Vor seiner TĂ€tigkeit bei agnion arbeitete er bei Linde Engineering. Martin ist Maschinenbau-Ingenieur und hat in Verbrennungstechnik an der Technischen UniversitĂ€t in MĂŒnchen promoviert. FĂŒr Munich Venture Partners, den VorgĂ€ngerfund des GET Funds, war er verantwortlich fĂŒr die Investments in sonnen, Luxexcel, COBI, GreenCom Networks, Electrochaea und Kebony.

LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/martin-kr%C3%B6ner-014b1017/ 

 

Über GET Fund

Der GET Fund (Green European Tech Fund) ist ein VC-Fonds, der in transformative grĂŒne Technologien in Europa investiert. Mit mehr als 15 Jahren Erfahrung unterstĂŒtzt das GET Fund Team innovative Start-ups in den Bereichen Energie, MobilitĂ€t, Landwirtschaft und Lebensmittel sowie Industrie, um nachhaltige Lösungen zu entwickeln. Der GET Fund konzentriert sich auf Series A- und B-Investitionen in vielversprechende Start-ups mit hybriden Hardware-Software-Lösungen, die sowohl hoch skalierbar als auch fĂŒr eine VC-Finanzierung geeignet sind. Der GET Fund wird von einem diversen und erfahrenen Team geleitet, zu dem Isabelle Canu, Martin Kröner, Florian Löbermann und Michael Sailer als Partner sowie Beatrice Böhm und Julian Klaiber als Principals gehören. Das Team hat in der Vergangenheit erfolgreiche Startups wie Sonnen, relayr, Luxecel, dp polar unterstĂŒtzt.

Website: getfund.eu – https://getfund.eu

 

Über Startup Insider

Startup Insider ist das Branchenportal fĂŒr die Startup-Szene im DACH-Raum. Hier findest du Nachrichten aus allen Regionen und Industrien sowie eine Übersicht der wichtigsten Akteure und Events der deutschsprachigen Startup-Welt.

 

Alle Infos zu ausgewÀhlten Werbepartnern findest du hier.

P.S. Wenn Du nichts verpassen willst, was bei Startup Insider passiert, folge uns auf LinkedIn!

magicschool & climate x: investments & exits – mit paula weh

Wie kann KI im Bildungsbereich eingesetzt werden? Bei Investments & Exits begrĂŒĂŸen wir heute das Expertinnen-Duo Paula Wehmeyer, Partnerin bei General Catalyst und Marie-ThĂ©rĂšse (Maresa) Buttlar, Principal bei Earlybird VC. Die beiden sprechen ĂŒber die Finanzierungsrunden von MagicSchool und Climate X.

MagicSchool AI hat 15 Millionen US-Dollar in einer Series-A-Runde unter der Leitung von Bain Capital Ventures aufgebracht, um seine generativen KI-Tools fĂŒr den Bildungsbereich weiterzuentwickeln. Investoren wie Adobe Ventures und Common Sense Media sowie Einzelpersonen wie Amjad Masad und Tyler Bosmeny haben ebenfalls investiert. Das Unternehmen mit Sitz in Denver bietet bereits Tools fĂŒr Lehrer und Schulen an, um Unterrichtsmaterialien zu erstellen, und plant nun, auch SchĂŒler direkt zu unterstĂŒtzen.

 

Climate X hat 16,8 Millionen Euro in einer Series-A-Runde unter der Leitung von Google Ventures aufgebracht, um seine globale Expansion voranzutreiben und Finanzorganisationen bei der Bewertung von Klimarisiken fĂŒr ihre Sachwerte zu unterstĂŒtzen. Zu den Investoren gehören Pale blue dot, CommerzVentures und weitere. Die Plattform von Climate X, die wie Google Maps funktioniert, kann zukĂŒnftige Klimagefahren fĂŒr einzelne Vermögenswerte modellieren und hilft Kunden, prĂ€ventive Maßnahmen zu planen.

In der Folge erwÀhnt: Markus Lanz, Bain Capital Ventures, Duolingo

 

Über Paula Wehmeyer und General Catalyst

Paula investiert in Technologieunternehmen, die große Industrien befĂ€higen oder neu denken. Paula’s Fokus liegt auf Startups in den Bereichen CommerceTech, also der digitalen UnterstĂŒtzung des Handels, sowie Einkauf und Logistik. Zuvor war Paula Beraterin im Berliner BĂŒro von McKinsey, wo sie namhafte KonsumgĂŒter- und Handelsunternehmen bei Fragestellungen rund um E-commerce, Einkauf, und interne Prozessoptimierung unterstĂŒtzte.

General Catalyst ist eine in den USA ansĂ€ssige Risikokapitalgesellschaft, die FrĂŒhphasen- und Wachstumsinvestitionen tĂ€tigt. Das Unternehmen hat in globale Unternehmen investiert, darunter Airbnb, Kayak, Datalogix, Datto, Livongo, Gusto, Buildkite, Warby Parker, Oscar, Deliveroo, Lemonade, Stripe und Snap.

 

Über Marie-ThĂ©rĂšse Buttlar und Earybird VC

Marie-Therese (Maresa) ist Principal im Digital West Team von Earlybird Venture Capital. Dabei fokussiert sie sich vor allem auf Climate-Themen, insbesondere im Bereich Food und Agriculture, und betreut den französischen Markt. Sie arbeitet unter anderem mit den Portfoliounternehmen NeoTaste, Nosh Bio, Gourmey und Deed zusammen. Vor ihrer Zeit bei Earlybird hat Maresa Betriebswirtschaftslehre an der UniversitĂ€t Mannheim und der London School of Economics studiert, bevor sie bei McKinsey als Beraterin tĂ€tig war. Anschließend absolvierte sie einen PhD in Consumer Behaviour und Marketing an der RWTH Aachen und sammelte operative Erfahrung bei Amorelie. 

 

Earlybird Venture Capital konzentriert sich auf europĂ€ische Technologieunternehmen. GegrĂŒndet 1997, identifiziert und unterstĂŒtzt Earlybird paneuropĂ€isch außergewöhnliche Unternehmen in der FrĂŒhphase und begleitet sie durch ihre Wachstums- und Entwicklungsphasen – mit finanziellen Ressourcen, strategischer UnterstĂŒtzung sowie Zugang zu einem internationalen Netzwerk und KapitalmĂ€rkten. Earlybird investiert aus einer Familie von unabhĂ€ngig gemanagten Fonds. Zu den Flaggschiff-Fonds mit FrĂŒhphasenfokus gehören Digital West (Westeuropa), Digital East (Emerging Europe) und Health. Die neueren Fonds Earlybird-X (Pre-Seed in Westeuropa und UniversitĂ€ts-Spinoffs) und Growth Opportunities (ein pan-Earlybird-Wachstumsfonds) bieten noch mehr FlexibilitĂ€t. Mit einem verwalteten Volumen von 2 Mrd. EUR ĂŒber alle Fonds hinweg, 9 IPOs und 32 Trade Sales ist Earlybird eines der etabliertesten und aktivsten Venture Capital Unternehmen in Europa.

 

Über Startup Insider

Startup Insider ist das Branchenportal fĂŒr die Startup-Szene im DACH-Raum. Hier findest du Nachrichten aus allen Regionen und Industrien sowie eine Übersicht der wichtigsten Akteure und Events der deutschsprachigen Startup-Welt.

Alle Infos zu ausgewÀhlten Werbepartnern findest du hier.

P.S. Wenn Du nichts verpassen willst, was bei Startup Insider passiert, folge uns auf LinkedIn!

noplace: neue nummer 1 im app store insider: aleph alpha “

Heute u.A. mit diesen Themen:

  • Die neue App noplace, eine Mischung aus Twitter und Myspace, fĂŒhrt den App Store an und will durch anpassbare Profile sowie den Aufbau von Gemeinschaften die soziale Komponente in sozialen Medien wiederbeleben.
  • Aleph Alpha’s Sprachmodelle enttĂ€uschen Insider, wodurch Beratungsunternehmen die Nutzung meiden; das Unternehmen entwickelt ein neues KI-Betriebssystem, um sich von der Konkurrenz abzusetzen.
  • Das MĂŒnchner Unternehmen Cartken erhielt 20,8 Millionen Euro, um seine KI-Plattform fĂŒr die Navigation von Transportmitteln in verschiedenen Umgebungen weiterzuentwickeln, die auf kostengĂŒnstige Sensoren und Kameras setzt.
  • Das Startup Sleeperoo, das Übernachtungen in SchlafwĂŒrfeln anbietet, erhĂ€lt nach der Insolvenz eine zweite Chance durch ein österreichisches Unternehmertrio, das die Fixkosten senken und die Mitarbeiterzahl begrenzen will.
  • Investitionen in österreichische Startups sanken im ersten Halbjahr 2024 um fast ein FĂŒnftel auf 298 Millionen Euro, trotz großer Finanzierungsrunden von Storyblok und Prewave, wĂ€hrend die Zahl der Finanzierungsrunden auf den niedrigsten Stand seit 2019 fiel.
  • Nothing stellt am 8. Juli das erste Smartphone der neuen, gĂŒnstigeren CMF-Submarke vor; das CMF Phone 1 zeichnet sich durch hohe AnpassungsfĂ€higkeit aus, indem Nutzer die RĂŒckseite austauschen und Zubehör wie einen KlappstĂ€nder befestigen können.
  • Der europĂ€ische ClimateTech-Sektor wĂ€chst stark, mit Unternehmen wie Aira, Cylib, Ingrid Capacity und Weev, die ihre Teams erheblich vergrĂ¶ĂŸert haben und weitere Einstellungen planen.
  • Risikokapitalfirmen haben ĂŒber 90 Millionen US-Dollar in Projekte investiert, die KI und Blockchain kombinieren, darunter Compute Labs, das sich auf die Tokenisierung von GPUs spezialisiert, und Sentient Labs, das an einer Open-Source-Plattform fĂŒr KI-Anwendungen arbeitet.

 

Über Startup Insider

Startup Insider ist das Branchenportal fĂŒr die Startup-Szene im DACH-Raum. Hier findest du Nachrichten aus allen Regionen und Industrien sowie eine Übersicht der wichtigsten Akteure und Events der deutschsprachigen Startup-Welt.

Alle Infos zu ausgewÀhlten Werbepartnern findest du hier.

P.S. Wenn Du nichts verpassen willst, was bei Startup Insider passiert, folge uns auf LinkedIn!

magic.dev vor milliardenbewertung zalando & about you gege

Heute u.A. mit diesen Themen:

  • Magic.dev vor Milliardenbewertung: Magic.dev, ein Wiener KI-Startup, steht kurz davor, mehr als 200 Millionen US-Dollar in einer neuen Finanzierungsrunde zu erhalten, was seine Bewertung auf 1,5 Milliarden US-Dollar steigern wĂŒrde.
  • VC4Startups Initiative in Bayern: Bayern startet die Initiative VC4Startups, ein Finanzierungsprogramm mit einem Volumen von 2 Milliarden Euro von 2025 bis 2035, um insbesondere DeepTech-Startups zu unterstĂŒtzen.
  • Zalando und About You gegen Temu und Shein: Die deutschen Online-HĂ€ndler Zalando und About You reagieren auf die Konkurrenz der chinesischen Anbieter Temu und Shein, indem sie Produkte direkt ab Fabrik anbieten wollen.
  • Yann Fiebig wird Partner beim HTGF: Yann Fiebig wurde zum Partner des High-Tech GrĂŒnderfonds ernannt und bringt umfangreiche Expertise in den Bereichen DeepTech und ClimateTech mit.
  • Crowdfunding bei findependent: Das Schweizer Unternehmen findependent hat in 30 Stunden 5 Millionen Schweizer Franken per Crowdfunding eingesammelt, was 29 Prozent des Unternehmensanteils an die Kunden ĂŒbertrĂ€gt.
  • Kvantify erhĂ€lt 10 Millionen Euro: Das dĂ€nische Quantum-Software-Startup Kvantify hat in einer Seed-Finanzierungsrunde 10 Millionen Euro erhalten, um die Forschung und Entwicklung im Quantencomputing voranzutreiben.
  • Ex-Chefbuchhalter will sich Ă€ußern: Im Wirecard-Prozess will sich der ehemalige Chefbuchhalter Stephan von Erffa erstmals zu den VorwĂŒrfen Ă€ußern, was eine entscheidende Wende im Verfahren bedeuten könnte.
  • Tesla liefert weniger Fahrzeuge aus: Tesla hat im zweiten Quartal 2024 weltweit 443.956 Fahrzeuge ausgeliefert, was einem RĂŒckgang von 4,8 Prozent gegenĂŒber dem Vorjahr entspricht, bedingt durch Werksschließungen und Lieferverzögerungen.

 

Über Startup Insider: 

Startup Insider ist fest entschlossen, das fĂŒhrende Informationsmedium der deutschsprachigen Startup-Szene zu werden. Mit unseren MedienkanĂ€len – Podcast, Newsletter, Plattform – wollen wir nicht nur informieren, sondern auch inspirieren und Startups auf ihrem Weg zum Erfolg unterstĂŒtzen.

Alle Infos zu ausgewÀhlten Werbepartnern findest du hier.

P.S. Wenn Du nichts verpassen willst, was bei Startup Insider passiert, folge uns auf LinkedIn!

last-minute-tipps fur einen haushalt ohne tricksereien (expr

Ein Etat im Einklang mit Verfassung und Schuldenbremse plus positivem Nebeneffekt fĂŒrs Klima.

Mit neuen AnsĂ€tzen und Wechsel der Perspektive: Die Ökonomen Lars Feld und Justus Haucap steigen ein weiteres Mal in den Streit um den Bundeshaushalt 2025 ein. Im Mittelpunkt stehen die Diskussionen um Schuldenbremse, Notlage und Sparpotenziale.

Mit einem Blick in die ZDF-Satiresendung “Die Anstalt” wird unter anderem die Streichung von klimaschĂ€dlichen Subventionen und Steuerprivilegien erörtert. Letztlich könnte die Schuldenbremse das Instrument sein, um die Klimapolitik zielfĂŒhrender auszurichten.

Anschließend rollt die Deutsche Bahn vor. Die Monopolkommission hat weitere Kritikpunkte aufgelistet. Der Konzern mĂŒsse in erster Linie auf Kundenzufriedenheit ausgerichtet werden. Das betrifft auch die Bonuszahlungen fĂŒr den Vorstand. Im Zentrum steht die PĂŒnktlichkeit.

Die obligatorische Nachspielzeit fĂŒhrt natĂŒrlich ins Viertelfinale der Fußball-EM.

Die komplette Ausgabe hören Sie als Teil unserer Pioneer-Familie. Wenn Sie noch nicht an Bord sind, testen Sie uns! Aktuell haben wir ein besonderes Angebot.

ID:{38vBbuckCk6XmtAkUo4qWe}