sex sells ist tot: so funktioniert werbung ohne sexismus

Shownotes

Der Sexismus wird weniger, aber er ist noch nicht verschwunden: Das ist die grobe Einschätzung der aktuellen Rolle von Sexismus in der Werbebranche. Um diese Form der Diskriminierung mehr und mehr schwinden zu lassen müsse bei Agenturen angefangen werden – schließlich entstehen dort die Werbeideen. Worauf besonders Verantwortliche in der Branche achten sollten, was Betroffene machen können und warum Werbung ohne Sexismus – auch mit Blick auf die Reichweite – laut Gabor immer besser ist: Darum geht es in dieser Podcast-Folge.

Hier ist der Link zum Einreichen einer Beschwere beim Werberat: https://werberat.de/anleitung/

Nächste Woche gibt es keine neue Folge: Am Karfreitag macht t3n Interview eine Pause. Eine neue Folge gibt es am Freitag, den 5. April 2024.

Hinweis: Dieser Podcast wird von einem Sponsor unterstĂĽtzt. Alle Infos zu unseren Werbepartnern findest du hier.

#76 hami nguyen uber anti-asiatischen rassismus

Von täglichen Mikroagressionen bis hin zu positivem Rassismus

Hami Nguyen ist Autorin, politische Bildungsreferentin und Aktivistin. Sie selbst bezeichnet ihren Aktivismus als „unfreiwillig“: Ihr wird schnell klar, dass sie ihr neues Leben als Mutter auf Social Media nur schwer thematisieren kann, ohne gleichermaßen über anti-asiatische Rassismuserfahrungen zu sprechen. Als sie 2 Jahre alt ist, flieht sie gemeinsam mit ihrer Mutter aus Vietnam zu ihrem Vater, der zu dieser Zeit als Vertragsarbeiter in der DDR lebt. Ganze 10 Jahre lebt die Familie von da an mit einem Duldungsstatus in Deutschland. Heute spricht Hami mit Kira darüber, warum es so wichtig ist, Rassismus differenziert zu betrachten, wie sie mit positiven Vorurteilen gegenüber asiatisch gelesenen Menschen zurechtkommt und wie es ist, sich ständig in der Rolle der Erklärerin wiederzufinden.

Mehr von 5050 findet ihr hier:
Website
Newsletter Re: 5050
Instagram
LinkedIn / LinkedIn Kira / LinkedIn Isa

Zu Hami’s Buch: Das Ende der Unsichtbarkeit