future moves #108 wie auch die alten von der verkehrswende

… mit Kerstin Conrad, Dipl.-Geographin am Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung

Deutschland wird immer älter. Welche Auswirkungen hat das auf die Mobilitätswende? Kerstin Conrad ist Dipl.-Geographin und Expertin für nachhaltige Verkehrsplanung und Mobilitätsverhalten sozialer Gruppen am Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung in Dortmund. Im Podcast spricht sie über Boomer, die sich an ihren Führerschein klammern, Straßenlärm und Angsträume, die Einsamkeit produzieren, sowie Ideen für eine Verkehrswende, die auch die Bedürfnisse alten Menschen berücksichtigt.

Die Themen des Podcasts mit Kerstin Conrad
… wie Mobilität sich im Alter verändert (00:00)
… ob Alte in der Verkehrswende-Debatte übersehen werden (06:03)
… Auto-fokussierte Babyboomer und das Deutschlandticket (09:09)
… Räume verändern, um Mobilität zu vermeiden (15:09)
… ihren Index zur Bewertung fußläufiger Erreichbarkeit (19:16)
… positive Beispiele altengerechter Umgestaltung (29:52)
… Demographie und Klimawandel (40:54)
… die Bedeutung frühzeitiger Mobilitätssozialisation (44:39)
… ihren “Mix der Woche” (46:15)
… wie man Rentner*innen für die Verkehrswende gewinnt (48:24)

logistikbude sammelt millionen fur saas-losung in der circul

In der Nachmittagsfolge begrüßen wir heute Philipp Hüning, CEO und Co-Founder von Logistikbude, und sprechen mit ihm über die erfolgreich abgeschlossene Seed-Finanzierungsrunde in Höhe von 2,2 Millionen Euro.

Logistikbude hat eine SaaS-Lösung entwickelt, die Unternehmen befähigt, das Management von Mehrweg-Objekten wie beispielsweise Paletten und Behälter zu automatisieren. Dafür hat das Startup über mehrere Jahre einen speziellen Algorithmus entwickelt, der für Unternehmen in Handel, Produktion und Logistik die Tausch- und Buchungsvorgänge sowie Nachverfolgung in einer Plattform bündelt und automatisiert. Der Prozess verfolgt dabei einen dreistufigen Ansatz. Im ersten Schritt werden alle verfügbaren träger- und partnerbezogenen Daten konsolidiert und für den Kunden ganzheitlich sichtbar gemacht. Auf dieser Grundlage identifizieren Algorithmen Effizienzpotenziale in Tausch- und Transportprozessen und wickeln im letzten Schritt die Abstimmung mit Partnern, Kunden oder Lieferanten auf der Plattform ab. Dadurch wird das bestehende Inventar effizienter genutzt und der Personalaufwand signifikant reduziert. Neben der Optimierung können auch die Abstimmung mit Partnern automatisiert und neue Geschäftsmodelle wie beispielsweise Vermietung ermöglicht werden. Logistikbude wurde im Jahr 2021 aus dem Fraunhofer IML von Dr. Philipp Hüning, Michael Koscharnyj, Patrik Elfert und Jan Möller in Dortmund ausgegründet. Seitdem konnte das Unternehmen bereits mehr als 15 internationale Unternehmen von seiner Lösung überzeugen. Langfristig hat sich das Startup als Ziel gesetzt, die zentrale Daten-Drehscheibe für Mehrweg zu werden.

Nun hat der Dortmunder SaaS-Anbieter in einer Seed-Runde 2,2 Millionen Euro unter der Führung von Xpress Ventures und Rethink Ventures eingesammelt. Zu den weiteren Kapitalgebern zählen der Bestandsinvestor Fraunhofer Technologie-Transfer Fonds sowie Business Angels wie u.a. Gwendolyn Schröter, Beate Fastrich und Thomas Gottheil über den Business Angel Club Better Ventures, SB21 und die Founder von ProGlove mit OMA Ventures. Mit dem frischen Kapital möchte die Logistikbude die Automatisierung ihres Produktes weiter schärfen, um in entsprechenden Branchen zu skalieren und über ihre Daten Netzwerkeffekte zu erzielen. Neben dem Teamaufbau liegt dabei ein zusätzlicher Fokus auf Nachhaltigkeitskennzahlen und der breiten Ermöglichung der Circular Economy.

🚀📰Entdecke die neuesten Trends und Innovationen aus den verschiedensten Branchen! Abonniere unsere brandneuen Themen-Newsletter zu FinTech, ClimateTech, SpaceTech und KI, um keine wichtigen Informationen und fesselnden Neuigkeiten zu verpassen.