deepfakes zur wahlmanipulation: strategien gegen fake news i

Diese Woche im Tech Briefing:

  • Thema der Woche: Das Superwahljahr bringt nicht nur politische Entscheidungen, sondern auch eine Flut an Desinformation mit sich. KĂĽnstliche Intelligenz macht es so einfach wie nie Fake News zu erstellen und verbreiten. Wir beleuchten, wie sich Fake News auf die Demokratie auswirken und welche Strategien es gibt, um diesen entgegenzuwirken. 
  • Plus: Von der europäischen Regulierung der Social-Media-Plattformen bis zum amerikanischen Ansatz eines Tiktok-Verbots – was funktioniert wirklich? 
  • Dazu im Gespräch: Juri Schnöller, Politikberater und Kampagnenexperte, FDP-Europaabgeordnete Svenja Hahn und Svea Windwehr, Leiterin des Center for User Rights bei der Gesellschaft fĂĽr Freiheitsrechte
  • Plus: Nachrichten aus der Welt der BigTech, Startups und Technologie

Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns gerne eine Mail an kontakt@mediapioneer.com.

Moderation: Christoph Keese und Lena Waltle 

Redaktionsassistenz: Max Reimer

Produktion: Till Schmidt

deepfakes zur wahlmanipulation: strategien gegen fake news i

Wie Politik und Gesellschaft sich im Superwahljahr gegen Desinformation auf Social Media schĂĽtzen

Diese Woche im Tech Briefing:

  • Thema der Woche: Das Superwahljahr bringt nicht nur politische Entscheidungen, sondern auch eine Flut an Desinformation mit sich. KĂĽnstliche Intelligenz macht es so einfach wie nie Fake News zu erstellen und verbreiten. Wir beleuchten, wie sich Fake News auf die Demokratie auswirken und welche Strategien es gibt, um diesen entgegenzuwirken.

  • Plus: Von der europäischen Regulierung der Social-Media-Plattformen bis zum amerikanischen Ansatz eines Tiktok-Verbots – was funktioniert wirklich?

  • Dazu im Gespräch: Juri Schnöller, Politikberater und Kampagnenexperte, FDP-Europaabgeordnete Svenja Hahn und Svea Windwehr, Leiterin des Center for User Rights bei der Gesellschaft fĂĽr Freiheitsrechte

  • Plus: Nachrichten aus der Welt der BigTech, Startups und Technologie

Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns gerne eine Mail an kontakt@mediapioneer.com.

Moderation: Christoph Keese und Lena Waltle
Redaktionsassistenz: Max Reimer
Produktion: Till Schmidt

ID:{1yHY66YkhhPzlv9qT10g9h}

soziale netzwerke brauchen ki, um der datenmasse herr zu wer

Ein Gespräch mit dem Geschäftsführer der Internet-Plattform gutefrage.net.
„Die Mitglieder unserer Community haben bisher 27 Millionen Fragen gestellt – und darauf 100 Millionen Antworten bekommen“, sagt Philipp Graf Montgelas, Geschäftsführer der Internet-Plattform gutefrage.net. Das seien 10.000 neue Fragen und 30.000 Antworten am Tag, mithin eine Datenmenge, die ohne Künstliche Intelligenz nicht kontrolliert werden kann. Sie filtert die 5 bis 10 Prozent an Hate Speech oder Fake News automatisch heraus und leitet nur die kritischen Fälle an das Community Management weiter. „70 Prozent dieser Inhalte, die bei den Moderatoren landen, werden auch zu Recht überprüft“ – eine Genauigkeit, die für gutefrage.net schon mehr als ausreichend ist.

Neben der Moderation der Inhalte setzt gutefrage.net die KI auch ein, um Trends frühzeitig zu erkennen. „Wir haben schon im Februar gesehen, dass Energie die Gesellschaft bewegt“, erklärt Montgelas. Diese Trends nutze das Unternehmen allerdings bislang nur intern, um die Interessen der Community besser zu verstehen und um Experten zu Trendthemen auf die Plattform zu holen, die dort Fragen beantworten. Ähnlich wie Google helfe KI aber auch bei der Priorisierung von Antworten: Ein KI-System berechne für jede Antwort einen Qualitäts-Score, der auf dem Erfahrungsschatz aus Antworten der vergangenen 16 Jahre basiere. Damit könnte gutefrage.net „Antworten vergleichen und entscheiden, ob sie im Ranking weiter oben oder weiter unten erscheinen – um so das Erlebnis auf der Plattform zu verbessern.“

Die Folge ist Teil unseres Podcasts „Künstliche Intelligenz“. Er geht den Fragen nach, was KI kann, wo sie angewendet wird, was sie bereits verändert hat und welchen Beitrag sie in der Zukunft leisten kann. Für den Podcast hat die F.A.Z. mit Peter Buxmann und Holger Schmidt zwei ausgewiesene KI-Experten an Bord geholt: Beide erforschen und lehren die Potenziale der KI und deren Auswirkungen auf Wirtschaft und Arbeit an der Technischen Universität Darmstadt. Peter Buxmann ist Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Anwendungen von KI, der digitalen Transformation sowie datenbasierten Geschäftsmodellen. Sein Podcast-Partner Holger Schmidt ist Digital Economist, Speaker und Autor. Seine Kernthemen sind KI, Plattform-Ökonomie und digitale Geschäftsmodelle. Die beiden Hosts greifen in jeder Folge einen neuen Aspekt der Künstlichen Intelligenz auf, erklären Zusammenhänge und geben präzise Einordnungen. Die Folgen haben eine Länge von rund dreißig Minuten und erscheinen monatlich jeweils am ersten Montag.