handelsblatt-chef matthes uber die transformation der medien

In dieser Folge nimmt Chefredakteur Sebastian Matthes ausnahmsweise auf der anderen Seite des Podcast-Studios Platz. Im GesprĂ€ch mit Christoph Moss, Experte fĂŒr Newsroom-Organisation und GrĂŒnder der Beratungsfirma Mediamoss, reflektiert Matthes seinen Weg in den Journalismus, sein gespaltenes VerhĂ€ltnis zu DĂŒsseldorf und seinen ersten Berufswunsch. Denn wĂ€re alles ein bisschen anders gekommen, wĂ€re er heute Profi-Geiger.

So kam es aber nicht, und deswegen kann Matthes davon berichten, wie er das Handelsblatt zum digitalen Vorreiter weiterentwickelt hat und wie diese Transformation im Newsroom beim TagesgeschÀft aussieht.

Außerdem sprechen Moss und Matthes darĂŒber, wie KĂŒnstliche Intelligenz den Journalismus in Zukunft verĂ€ndern könnte. „Ich bin davon ĂŒberzeugt, dass durchaus 60 Prozent von dem, was wir heute machen, in den nĂ€chsten vier bis acht Jahren automatisiert sein wird“, prognostiziert Matthes. „Das Schreiben wird nicht mehr der USP von Journalisten sein.“


Das exklusive Abo-Angebot fĂŒr Sie als Handelsblatt Disrupt-Hörerinnen und Hörer: https://www.handelsblatt.com/mehrwirtschaft

Helfen Sie uns, unsere Podcasts weiter zu verbessern. Ihre Meinung ist uns wichtig: www.handelsblatt.com/zufriedenheit

Weitere Informationen zu Werbeeinblendungen

thepioneer und pricing mit moritz klein: welche chancen erge

In Folge #015 von “Pricing Friends” diskutieren Sebastian und Moritz von ThePioneer die Schnittstelle von Journalismus, Pricing und Innovation. Moritz, ein Experte auf dem Gebiet der digitalen Medien, beschreibt neue Pricing-Strategien, die bereits heute die Zukunft des Journalismus prĂ€gen. Dabei nennt er konkrete Beispiele aus der Medienlandschaft – von der New York Times bis hin zum Kölner Stadtanzeiger.

In einem spannenden GesprĂ€ch beleuchten Sebastian und Moritz verschiedene Möglichkeiten zur Steigerung der Interaktion mit den Leser:innen sowie die Bedeutung von reduziertem Intro-Pricing. Des Weiteren werfen sie einen Blick auf verschiedene Conversion-Tricks, die Media Pioneer einsetzt, um das Publikum zu erreichen und zu binden. Moritz teilt zudem praktische Tipps und Einblicke in verschiedene Testing-AnsĂ€tze sowie die Feinabstimmung der Pricing-Strategien anhand von Nutzungsdaten, um sie optimal an die BedĂŒrfnisse des Publikums anzupassen.

Über den Gast: 
Moritz Klein ist ein Experte auf dem Gebiet der digitalen Medien und verfĂŒgt ĂŒber umfassende Erfahrung in der Entwicklung innovativer Pricing-Modelle fĂŒr digitale Nachrichtenplattformen. In seiner Rolle als Head of Membership bei ThePioneer, einer Plattform, die sich zum Ziel gesetzt hat, eine alternative Perspektive und differenzierte Berichterstattung zu bieten, die unabhĂ€ngig von Werbeeinnahmen ist, arbeitet Moritz daran, journalistische und digitale Inhalte in innovativen Preismodellen fĂŒr ein vielfĂ€ltiges Publikum zugĂ€nglich zu machen. Moritz hat einen Master-Abschluss in Strategie, Innovation & Nachhaltigkeit von der Maastricht University School of Business and Economics sowie einen Bachelor-Abschluss in International Business.
Learn more about your ad choices. Visit megaphone.fm/adchoices

warum wir wieder mehr lokaljournalismus brauchen – mit david

Ein gradliniger Berufsweg war ihm zu langweilig: Journalist und Correctiv-GrĂŒnder David Schraven hat schon mit 16 Jahren begonnen, die Pressewelt aufzumischen. Im Laufe seiner Karriere grĂŒndete er die taz-Redaktion Ruhr, er unterstĂŒtze den Aufbau eines NachrichtenbĂŒros in Zentralasien, war als Dozent an der UniversitĂ€t Essen tĂ€tig und legte dann 2014 den Grundstein fĂŒr das gemeinnĂŒtzige Medienhaus Correctiv. Welche Auswirkungen hatte die Offenlegung des geheimen Treffens verschiedener Vertreter der Politik und Industrie in einem Potsdamer Hotel auf das Correctiv? Wie funktioniert das spendenbasierte Business-Modell? Und welche Rolle spielt der Lokaljournalismus heute noch? In dieser Folge MediaStories spricht Robert mit David ĂŒber VerĂ€nderungen der Pressewelt und ĂŒber Davids spannendste Projekte.

wie lebt es sich im hochdigitalisierten estland, florian mar

Chelsea Spieker prÀsentiert das Pioneer Briefing

Sie möchten Teil unserer Mission werden und unabhĂ€ngigen und werbefreien Journalismus unterstĂŒtzen? Dann werden Sie jetzt Pioneer!

Im Interview: Florian Marcus, deutscher Digitalberater in Estland, spricht mit Chelsea Spieker ĂŒber die komplette Digitalisierung des estischen Alltags vom Kitaplatz ĂŒber Hauskauf bis zur digitalen Stimmabgabe und was Deutschland lernen kann von dem kleinen baltischen Staat.

Rede an die Nation – das hat der US-PrĂ€sident heute Nacht gesagt.

MY WAY – der Strategiegipfel der Familienunternehmen. Alle Infos hier.

Anne Schwedt an der Wall Street analysiert die Zahlen von Costco und Novo Nordisk.

Hauptstadt – das Briefing: The Pioneer Chefkorrespondentin Politik Karina MĂ¶ĂŸbauer im GesprĂ€ch mit Markus Söder. Den Podcast gibt es hier.

Kurios: Las Vegas versus Gelbschnabeltaucher.

Happy Birthday: 100 Jahre Discokugel.

Sie möchten Teil unserer Mission werden und unabhĂ€ngigen und werbefreien Journalismus unterstĂŒtzen? Dann werden Sie jetzt Pioneer!

1. 00:00:13 | Bidens Rede zur Lage der Nation 2. 00:06:12 | ThemenĂŒberblick 3. 00:06:52 | Interview mit Florian Marcus 4. 00:16:50 | My Way 5. 00:18:26 | Was heute in der Hauptstadt los ist 6. 00:21:10 | FinanzmĂ€rkte 7. 00:22:58 | Was gar nicht geht 8. 00:25:08 | Was Chelsea ĂŒberrascht hat ID:{3MlBGImxUPzbrKDc4N9jQT}

#62 larissa holzki vom handelsblatt! wie das holz mit ki. la

Die grossartige Larissa Holzki vom Handelsblatt zu Gast im SeedTalk. Larissa und ich sprechen darĂŒber wie sie mit Ihrem Team im letzten Jahr das interne Startup „KI Team“ aufgebaut hat und von Null auf inzwischen 152.000 Abonennten gebracht hat. Und natĂŒrlich haben wir darĂŒber gesprochen wie KI den Journalismus verĂ€ndern wird und auch ĂŒber Ihr neues Buch „Inside KI“, welches am Montag, 11.03 direkt im Handel sein wird. Und verpasst nicht ihren wöchentlichen Newsletter: https://newsletter.handelsblatt.com/ki-briefing/

tiktok, reels oder shorts – was steckt hinter der “tiktokisi

mit Johanna RĂŒdiger haben wir ĂŒber Journalismus auf Tiktok gesprochen, die Tiktokisierung der Social-Media Landschaft und wie man dort reichweitenstarken Content produziert.

REUPLOAD:
Tiktok, Instagram Reels, Youtube Shorts, Snapchat Stories. Die Liste der Kurzvideo-Formate auf Social-Media wird nicht weniger, sondern nimmt sukzessive zu. Diese “Tiktokisierung” beeinflusst sowohl Inhalt als auch Darstellungsform von Content. Besonders News-Formate und etablierter Journalimus muss hier besonders einfallsreich sein, um die Aufmerksamkeit der Zuschauenden zu behalten. Wir haben uns in der heutigen Ausgabe Tech & Trara mit einer Expertin unterhalten, die einen guten Weg gefunden hat, die verschiedenen Plattformen und ihre individuellen Darstellungsformen zu navigieren. Johanna RĂŒdiger ist nĂ€mlich Head of Social Media Strategy bei Deutsche Welle und betreibt daneben auch einen Tiktok-Channel mit ĂŒber 200.000 Followern.
Johanna hat sich schon frĂŒh mit den einzelnen Plattformen beschĂ€ftigt und es dort geschafft, News Content erfolgreich zu etablieren. Wir wollten daher ihre Einsichten erfahren, was das “Geheimrezept” dafĂŒr ist. Wenn ihr euch schon immer gefragt habt, ob Views entscheidend sind oder doch die Followerzahl, dann erfahrt ihr die Antwort hier bei uns im Interview. Wir haben im GesprĂ€ch mit Johanna tolle Einblicke erhalten in die neue Form der Social-Media Inhalte und ihrer Darstellungsformen und können euch die Folge nur wĂ€rmstens empfehlen. Viel VergnĂŒgen!

Links zur Folge:

Tech-Changer:

  • FĂŒr Johanna sind im Rahmen ihrer Arbeit die Wireless Ansteck-Mikrofone ein echter Tech-Changer gewesen, wofĂŒr man vor ein paar Jahren noch etliche Anstecker und Kabel gebraucht hat.

Empfehlung der Woche:

Kontakt:

E-Mail: techundtrara@netzpiloten.de

Twitter: @techundtrara

Instagram: netzpiloten

Wir hoffen, euch gefĂ€llt die 137. Folge Tech und Trara! Es gibt jeden Montag eine neue Folge 🙂 Falls euch der Podcast gefĂ€llt, folgt und abonniert uns gerne! Auch ĂŒber eine Bewertung freuen wir uns natĂŒrlich sehr.