investments & exits – mit olaf jacobi von capnamic

In der Rubrik “Investments & Exits” begrĂŒĂŸen wir heute Olaf Jacobi, Managing Partner bei Capnamic. Olaf spricht ĂŒber Yttrium und Spectrm.

Der Growth-Investor Yttrium, ehemals Digital+ Partners, hat seinen zweiten Fonds „Digital Growth Fund II“ mit einem Volumen von 403 Millionen Euro geschlossen. Das Kapital soll in „fĂŒhrende europĂ€ische B2B-Software- und Technologieunternehmen“ investiert werden. Sieben Investitionen mit einem Volumen von 125 Millionen Euro wurden bereits getĂ€tigt. Unter anderem wurde der Cybersecurity-Anbieter FTAPI aus MĂŒnchen, der Prozesse automatisiert und Datenpakete verschlĂŒsselt, von Yttrium unterstĂŒtzt. Yttrium stellt inklusive Folgefinanzierungsrunden bis zu 50 Millionen Euro Eigenkapital pro Unternehmen bereit. Investoren des Fonds sind institutionelle Investoren und Technologieunternehmen sowie Family Offices aus Deutschland, Europa und den USA. Die erste Einwerberunde wurde bereits 2021 geschlossen, nun folgt das Final Closing. Yttrium hatte seinen ersten „Digital Growth Fund I“ mit insgesamt 350 Millionen Euro geschlossen und daraus 2017 erste Investitionen getĂ€tigt.

Das Berliner / New Yorker Unternehmen Spectrm hat in einer Finanzierungsrunde 6,5 Millionen US-Dollar erhalten, angefĂŒhrt von 3TS Capital Partners und mit Beteiligung bestehender Investoren. Spectrm plant, die finanziellen Mittel fĂŒr die Entwicklung markenfĂ€higer KI-Tools und die Integration mit CRM-Systemen zu verwenden, um die Konversion zu steigern und Zero-Party-Daten zu erfassen. Das Unternehmen bietet eine Conversational-Marketing-Plattform an, die es Marken ermöglicht, Kunden ĂŒber soziale Messaging-KanĂ€le zu konvertieren und den Umsatz zu steigern. Zu den Kunden von Spectrm gehören Unternehmen wie Uber, HelloFresh und Volkswagen.

📰 📱 Du möchtest alle aktuellen “Investments & Exits” News nicht nur hören, sondern auch lesen? Dann geht es hier zur Anmeldung fĂŒr unseren Investment-Newsletter.

ki-losung delphai erhalt millionen von investoren und der bu

In der Mittagsfolge sprechen wir heute mit Robin Tech, CEO und Co-Founder von Delphai, ĂŒber die erfolgreich abgeschlossene Finanzierungsrunde in Höhe von 5 Millionen US-Dollar.

Delphai synchronisiert sich mit CRM-Systemen, um automatisch hochwertige Daten ĂŒber alle Kundinnen und Kunden bereitzustellen. Die Daten werden wöchentlich aktualisiert und umfassen Millionen von Unternehmensprofilen aus ĂŒber 15.000 Quellen. Die Daten decken jeden Aspekt der Unternehmensidentifikation ab, was von dem Standort und der Klassifizierung bis hin zu Produktangeboten, ESG-Themen und mehr reicht. Durch den Einsatz modernster KI-NLP wird ein einheitlicher Knotenpunkt fĂŒr Unternehmensdaten geschaffen, auf den Teams schnell zugreifen können, um bessere Entscheidungen mit besseren Daten zu treffen. Delphai wurde im Jahr 2020 von Konstanze Neumann und Robin Tech in Berlin gegrĂŒndet. Das Startup verzeichnete im Jahr 2022 einen Anstieg des wiederkehrenden Umsatzes um ĂŒber 100 % und ein 5,5-faches Wachstum der Kundenzahl. Zu den grĂ¶ĂŸten Kunden zĂ€hlen drei der vier grĂ¶ĂŸten globalen Beratungsunternehmen, Strategie- und M&A-Abteilungen sowie Vertriebs- und Datenteams von Blue-Chip-Unternehmen.

Nun hat das Berliner Startup eine Finanzierungsrunde in Höhe von 5 Millionen US-Dollar bekannt gegeben. Die Runde wurde von Newion, Airbridge Equity Partners und den bestehenden Investoren Hyle Ventures und Trafo Investment finanziert. Zudem besteht die Finanzierung auch aus einem Zuschuss der deutschen Bundesregierung in Höhe von 1 Million US-Dollar. Mit dem frischen Kapital soll die Lösung weiterentwickelt werden. Dabei steht nun die Integration im Vordergrund, um potenziellen Kunden eine schnellere DatenĂŒbernahme zu ermöglichen und neue MĂ€rkte zu erschließen.

🚀 ✍ Noch nicht Teil der Startup Insider Plattform? Verpasse nicht die Chance, direkt auf unserer Startseite prĂ€sent zu werden und automatisch mehr Reichweite zu erhalten. Hier geht es zur Anmeldung

contactify: digitale visitenkarte

GrĂŒnder Lars Sager will die Visitenkarte in die digitale Welt retten.
Der GrĂŒnder Lars Sager will das Kontaktmanagement von Firmen optimieren und digitalisieren. Mit einer BerĂŒhrung sollen Kontaktdetails ausgetauscht werden können. Grosse Kunden haben bereits das Angebot bereits in Anspruch genommen. Im Interview erklĂ€rt Sager die grössten Herausforderungen und welche Learnings er aus seiner Zeit bei einem Schweizer Industriebetrieb mitgenommen hat. Mehr Infos ĂŒber Contactify und viele andere Startups finden Sie unter handelszeitung.ch/upbeat.


Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.