ki-gestutzte robotersysteme fur die bundeswehr – mit marc a.

Shownotes

Als Offizier ist Marc A. Wietfeld mit der Ausbildung und der Ausrüstung der deutschen Bundeswehr bestens vertraut. Dieses Wissen hat er genutzt, um ein DefenseTech-Startup zu gründen. ARX baut KI-gestützte Roboter, die in verschiedenen militärischen Kontexten eingesetzt werden können: als bewegliches Ziel in Trainingssituationen, als Täuschungsmanöver im Gefecht, als mobiles Datenzentrum in offenem Gelände oder als Transportmittel für verwundete Soldat:innen.

In Folge #244 eures Digitalisierungspodcasts von Vodafone Business erzählt Marc dem Host Christoph Burseg, wie er nach seinem Hauptschulabschluss bei der Bundeswehr gelandet ist und dort Karriere gemacht hat. Mit der Unterstützung der Bundeswehr gründete er 2019 sein Unternehmen. Wer sind die Kund:innen eines DefenseTech-Startups? Welche konkreten Use Cases gibt es für die Roboter von ARX? Welche ethischen Fragestellungen beschäftigen Marc und sein Unternehmen und welche Rolle spielen neue Technologien in der modernen Kriegsführung?

Marc Wietfeld auf LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/marc-a-wietfeld-b861a5204

Christoph auf LinkedIn: www.linkedin.com/in/christophburseg

Kontaktiere uns ĂĽber Instagram: www.instagram.com/vodafonebusinessde/

bundeswehr-cyber-innovation-hub-leiter sven weizenegger (#67

Shownotes

Sven Weizenegger leitet den Cyber Innovation Hub der Bundeswehr. Die Einheit soll Brücken zwischen Startups und Militär bauen und so für Innovationen sorgen – von besserer Beleuchtung bei der Versorgung Verwundenter über die Digitalisierung alter Fregatten bis hin zu Reise-Apps für die Truppe. Im OMR Podcast spricht Sven Weizenegger darüber, was Wirtschaftsunternehmen von der Kultur der Bundeswehr lernen können, wie er die Bedrohung durch Russland einschätzt und wieso offene Schnittstellen und Software den Krieg in der Ukraine prägen.

In eigener Sache: Zum OMR Podcast gibt es einen Whatsapp-Newsletter. Melde dich HIER an.

Alle Infos zu ausgewählten Werbepartnern findest du hier.

folge 268: was in davos 2024 wichtig war

Shownotes

Vertrauen wiederherstellen – unter diesem Motto tagte das diesjährige Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos. Zum 54. Mal trafen sich Größen aus Wirtschaft und Politik zum jährlichen Powermeeting und Speeddating. Eine Veranstaltung mit Tausenden von Teilnehmerinnen und Teilnehmern, mit Hunderten von Reden, Paneldiskussionen, Mittagessen, Frühstückstreffen, Diners und Nightcaps sowie ungezählten Eins-zu-Eins-Begegnungen. Die Veranstaltung bringt Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, NGOs und Medien in Davos zusammen, um globale Fragen wie Konflikte, Armut und Umweltschutz zu diskutieren. Ziel des Forums: die Welt zu verbessern und zu einem lebenswerten Ort für alle zu machen.

Was war besonders wichtig in diesem Jahr? Was bleibt ĂĽbrig von den vielen Debatten? Sollten wir vor KĂĽnstlicher Intelligenz Angst haben? Ist Deutschland nicht krank, sondern nur mĂĽde? Was bedeutet das fĂĽr Wirtschaft und Gesellschaft? Wann endet der Ukraine-Krieg? Wie geht die Welt mit Trump um?

Eine Folge für alle, die rasch einen Überblick über Davos gewinnen möchten. Und für alle, die sich für das Kräftemessen des Westens mit China und Saudi Arabien und die Zukunft von KI interessieren.

Ihnen hat die Folge gefallen oder Sie haben Feedback fĂĽr uns? Dann schreiben Sie uns gerne an podcast@hy.co. Wir freuen uns ĂĽber Post von Ihnen.

hard but fun: transitioning a 77-year-old business

Darryl Lindie did a geo-constrained search in Rhode Island to acquire a sign business with $650k of SDE & 25 employees. 

Topics in Darryl’s interview:

  • His background in the Navy
  • How getting an MBA might slow you down
  • Searching in a small geographic radius
  • Buying a signage company
  • Valuing a business with a lot of cash transactions
  • Getting comfortable with project-based revenue
  • Mistakes in due diligence
  • Improving the culture in 100 days
  • Hiring a supplier to be his GM
  • Raising a fund for New Majority Capital

References and how to contact Darryl:

Get a complementary pre-acquisition HR & PEO review for your target business:

 Get complimentary due diligence on your acquisition’s insurance & benefits program:

Connect with Acquiring Minds:

#158 cro anduril industries, matt steckman: on defense

Guest: Matt Steckman, CRO of Anduril Industries

Walk into one of Anduril Industries’ offices and it might take a minute for you to realize: This is a defense contractor. “It feels like a tech company, stylistically,” says CRO Matt Steckman, “because we know we have to recruit the best software talent in the world.” Matt says the executive team spends a “comical” amount of time on recruiting, one of his personal passions, and especially works to minimize the number of people who turn down offers. “That’s something that a lot of companies, both tech and non-tech, miss … Are you losing candidates at the very end, where you spent a tremendous amount of time and resources getting to that decision?”

In this episode, Matt and Joubin discuss security clearance, Lockheed Martin and Boeing, politics vs. technology, Palantir, consensus building, border security, command and control technology, the qualities of great defense tech workers, and long-term thinking. 

In this episode, we cover:

  • The importance of defense tech (02:37)
  • What Anduril does (04:33)
  • Barriers to entry (07:58)
  • How the government picks winners (11:56)
  • Matt’s path to the defense industry (17:04)
  • Why he left Palantir (19:57)
  • Low moments and self-awareness (22:17)
  • What you can control (27:36)
  • Joining Anduril (30:14)
  • Surveillance towers (33:26)
  • Dive Technologies (37:30)
  • Risk mitigation (39:24)
  • Kinetic warfare (42:43)
  • Recruiting top talent (45:26)
  • Performance against expectations (48:34)
  • Caring and empathy (51:25)
  • Hitting revenue goals (52:31)
  • How Matt manages his calendar (54:38)
  • The economics of defense (56:26)
  • Who Anduril is hiring and what “grit” means to Matt (58:11)

Links: