das tiefsee-dilemma: rohstoffe fur die energiewende vs. erha

Diese Woche im Tech Briefing:

  • Thema der Woche: Am Fuße des Ozeans liegt ein Schatz. Eine Kostbarkeit, die in ihrem Aussehen an eine schwarze Kartoffel erinnert. Diese Steine – sie heißen Manganknollen – dienen als reichhaltige Rohstoffquelle für Mangan, Nickel, Kupfer und Kobalt. Doch ihr Abbau hinterlässt langfristige Schäden am Meeresgrund – ist die Zerstörung des Ökosystems den Abbau wert?
  • Plus: Aus geopolitischer Sicht gibt es einen Anreiz für Deutschland, diverse Rohstoffe für die Industrie selbst abzubauen – und sie nicht aus Russland oder Indonesien importieren zu müssen. Denn Kobalt, Kupfer und Nickel, das sind die Stoffe für die Energiewende.
  • Dazu im Gespräch: Antje Boetius, Meeresbiologin Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts, weist auf die langfristigen Schäden für die Ökosysteme hin. Der Meeresforscher Matthias Haeckel vom Geomar fordert mehr Forschung und Aufklärung über die Auswirkungen auf die Meere. Carsten Rühlemann von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe sieht im Tiefseebergbau eine Möglichkeit für Deutschland seine Rohstoff-Autonomie zu sichern und Oliver Gunaeskara möchte mit seinem Startup eine Low-Impact-Alternative für den Tiefseebergbau liefern. 
  • Plus: Nachrichten aus der Welt der BigTech, Startups und Technologie

Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns gerne eine Mail an kontakt@mediapioneer.com.

Moderation: Christoph Keese und Lena Waltle 

Redaktionsassistenz: Clara Meyer-Horn

Produktion: Mikolaj Wirz

#36 nachhaltig war gestern: regenerative geschaftsmodelle si

Wie können wir zurück in die planetaren Grenzen und gleichzeitig erfolgreiche Unternehmen betreiben?

Nachhaltig war gestern! Willst Du mit Deinem Unternehmen zukunftsfähig sein, dann kommst Du an regenerativen Geschäftsmodellen nicht vorbei. Sagt Stephan Hankammer. Er muss es wissen, denn er erforscht die nachhaltigsten Unternehmen, die es im Markt gibt.

In dieser Folge hörst Du, warum es als Unternehmen schon lange nicht mehr reicht ‘klimaneutral’ oder ‘nachhaltig’ zu sein. Aktuell liegen wir in sechs von neun planetaren Grenzen bereits im tiefroten Bereich. Aber wie kann Dein Unternehmen auf die Regeneration von planetaren Grenzen und Ökosystemen einzahlen und gleichzeitig wirtschaftlich profitabel sein?

Stephan erklärt mir im Podcast das Konzept von regenerativen Geschäftsmodellen und erzählt, welche Unternehmen bereits erfolgreich damit arbeiten. Höre rein und nimm diese drei wertvollen Erkenntnisse für Dein Unternehmertum mit:

✅ Klimawissen: Das sind die planetaren Grenzen.

✅ Diese Unternehmen sind bereits teilweise umweltpositiv.

✅ Mit diesen Frameworks, überarbeitest Du Dein Geschäftsmodell.

Über Prof. Stephan Hankammer:
Stephan ist Prodekan und Professor am Lehrstuhl für nachhaltige Unternehmensführung, Innovation und Entrepreneurship der Alanus Hochschule. Er forscht unter anderem an regenerativen Geschäftsmodellen, nachhaltigkeitsorientiertes Innovationsmanagement oder Post-Growth Unternehmensstrategien.
Zudem ist Stephan Hankammer Mitgründer des REGWI Institut für regeneratives Wirtschaften.

[Anzeige]
IBM unterstützt meinen Podcast als Werbepartner.
Die Reef Company plant 2.500 Riffe anzulegen, um die marine Biodiversität zu regenerieren. IBM Watson X unterstützt das Vorhaben durch die Auswertung zahlreicher entscheidender Sensordaten. Erfahre mehr über die Wirksamkeit von Watson X und generativer KI für Nachhaltigkeitsdaten unter dem Link und von Sustainability Specialist Ramon di Canio.

🔗 https://ibm.biz/datadrivensustainability

🔗 https://www.linkedin.com/in/ramon-di-canio/

📣 Shoutout:
Vernetzt Dich mit anderen Sustainability Professionals und tausche Dich über regenerative Geschäftsmodelle aus! Ich kann Dir diese beiden Initiativen und Macher ans Herz legen:

Initiative regenerative Marktwirtschaft. Mehr Infos von Sebastian Fittko:
🔗 https://www.linkedin.com/in/sebastian-fittko/

🔗 https://regenerativemarktwirtschaft.org

Die Gruppe ‘Regenerative Business Network DACH’ auf LinkedIn. Mehr Infos von Jan Schmirmund:
🔗 https://www.linkedin.com/in/janschmirmund/

🔗 https://www.linkedin.com/groups/9310126/

Über den Podcast-Host Zackes Brustik:
Vernetze Dich mit Zackes auf LinkedIn und tausche Dich mit einer großartigen Community aus Sustainability Professionals aus!

➡️ https://www.linkedin.com/in/moderator-zackes-brustik/

Oder buche Zackes Brustik als Moderator und Speaker für Nachhaltigkeit, Twin Transformation und zukunftsweisendes Unternehmertum! Anfragen an:

📨 booking@zackes.com

stabl energy erhalt 15 mio. euro fur kostengunstige batterie

In der Nachmittagsfolge begrüßen wir heute Nam Truong, CEO und Co-Founder von Stabl Energy, und sprechen mit ihm über die erfolgreich abgeschlossene Finanzierungsrunde in Höhe von 15 Millionen Euro.

Stabl Energy hilft Speicherherstellern, Systemintegratoren und EPCs dabei, vom zentralen Wechselrichter unabhängig zu werden und mit seiner Technologie Stromspeicher sicherer, zuverlässiger und effizienter zu machen. So möchte das GreenTech den Einsatz erneuerbarer Energien mithilfe von Energiespeichern erhöhen. Die von Stabl Energy entwickelte Technologie beseitigt das Risiko der Instabilität, wenn gebrauchte Elektrofahrzeugbatterien für Batteriespeichersysteme verwendet werden und verfolgt damit einen innovativen und einzigartigen Ansatz im Sinne der Kreislaufwirtschaft. Die Second-Life-Batteriespeicher des Startups bieten dadurch eine nachhaltige Lösung für die Energiespeicherung, insbesondere für Gewerbe- und Industriekunden, die Bau- und Immobilienwirtschaft sowie für den landwirtschaftlichen Bereich. Stabl Energy wurde im Jahr 2019 von Dr. Arthur Singer, Christoph Dietrich, Dr. Nam Truong und Martin Sprehe in München gegründet. Das Gründungsteam besteht aus Expertinnen und Experten der Batterietechnik und Leistungselektronik. Das Unternehmen beschäftigt heute mehr als 40 Mitarbeitende aus 8 Nationen, die bei Unternehmen wie Tesla, BMW oder Siemens gearbeitet haben.

Nun hat das Münchner GreenTech in einer Finanzierungsrunde 15 Millionen Euro eingesammelt. Der European Growth Fonds von Nordic Alpha Partners und des European Innovation Council sowie die bestehenden Kapitalgeber haben sich an der Runde beteiligt. Mit dem frischen Kapital möchte das Startup seine Vision einer CO2-neutralen Stromversorgung vorantreiben und international expandieren.

🚀📰Entdecke die neuesten Trends und Innovationen aus den verschiedensten Branchen! Abonniere unsere brandneuen Themen-Newsletter zu FinTech, ClimateTech, SpaceTech und KI, um keine wichtigen Informationen und fesselnden Neuigkeiten zu verpassen.