mit lydia goutas uber den war on talent

"Es gibt eine gro├če Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt, allerdings nur nach ganz bestimmten Personen" – das sagt Lydia Goutas, Managing Partner bei Lehner Executive Partners. Die geb├╝rtige New Yorkerin leitet ein internationales Team, das wachsende multinationale Unternehmen in europ├Ąischen Regionen betreut, insbesondere in den Bereichen Finanzdienstleistungen einschlie├člich Banken, Versicherungen, Fintech, Professional Services und IT.

Die Digitalisierung f├╝hre nicht nur zu neuen Produkten und Prozessen, sondern auch zu einer sich ver├Ąndernden Belegschaft, erkl├Ąrt sie. Das hat Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt: eine steigende Unsicherheit, sich ├Ąndernde Anforderungen und die Angst vor einer drohenden Rezession besch├Ąftigten Wirtschaft und Expert:innen. F├╝hrungskr├Ąfte m├╝ssen sich auf neue Situationen einstellen. Dar├╝ber – und mehr – sprechen wir im heutigen Podcast. Die Themen:

  • War on Talent
  • Was bedeutet Leadership?
  • Neue Strategien in der HR-Abteilung
  • Die drohende Rezession in Europa
  • Soft Skills im Leadership

Wenn dir diese Folge gefallen hat, lass uns doch vier, f├╝nf Sterne als Bewertung da und folge dem Podcast auf Spotify, Apple Music und Co. F├╝r Anregungen, Kritik, Feedback oder W├╝nsche zu k├╝nftigen G├Ąsten schick uns jederzeit gerne eine Mail an┬áÔüáfeedback@trendingtopics.atÔüá.

investments & exits – olaf jacobi von capnamic

In der Rubrik ÔÇťInvestments & ExitsÔÇŁ begr├╝├čen wir heute Olaf Jacobi, Managing Partner bei Capnamic. Olaf spricht heute ├╝ber die Finanzierungsrunden von Ubiq und Seenons:

Das ├Âsterreichische Mobility-Startup UBIQ hat in einer Finanzierungsrunde insgesamt 4,35 Millionen Euro eingesammelt, angef├╝hrt vom Corporate Venture Capital Fonds des Schweizer Energiedienstleisters Energie 360┬░. Zudem beteiligen sich auch Verbund X Ventures, der Smart Energy Innovationsfonds, der Corporate Venture Capital Fonds der Wien Energie und Wiener Stadtwerke, Smartworks Innovation, der bereits 2021 beim Startup einstieg, Speedinvest sowie weitere Business Angels. UBIQ bietet AI-gest├╝tzte Services f├╝r Flottenmanagement im Shared (E-)Mobility-Bereich an und ist mittlerweile in ├╝ber zw├Âlf L├Ąndern aktiv. Das Unternehmen plant mit dem Investment den Teamaufbau, weitere IT-Entwicklungen und Sales voranzutreiben. Ein zweites Closing in der Series-A-Runde ist f├╝r 2023 geplant.

Das niederl├Ąndische Start-up Seenons hat 10 Millionen Euro von verschiedenen Investoren erhalten, darunter Invest-NL, CapitalT, Tablomonto, Swiss Post und Shamrock Ventures. Mit dem Geld wollen sie ihre Abfallplattform verbessern und ausbauen. Die Plattform erm├Âglicht es Organisationen, Abf├Ąlle zu reduzieren, wiederzuverwenden und zu recyceln. Durch die Verbindung von Abfallsammlern und Abfallverarbeitern k├Ânnen wertvolle Materialien zur├╝ckgewonnen werden. Invest-NL sieht in Seenons eine M├Âglichkeit, den ├ťbergang zu einer Kreislaufwirtschaft zu beschleunigen

investments & exits – mit niklas raberg von capnamic

In der Rubrik ÔÇťInvestments & ExitsÔÇŁ begr├╝├čen wir heute Niklas Raberg, Investment Manager bei Capnamic . Niklas spricht ├╝ber die Finanzierungsrunden von Deeploi und Invenda.

Das Berliner DeepTech-Startup deeploi hat in einer Seed-Finanzierungsrunde 3 Millionen Euro erhalten, um seine IT-Plattform weiterzuentwickeln und IT-as-a-Service aufzubauen. Die Runde wurde von Cherry Ventures geleitet und von hochkar├Ątigen Business Angels wie den Gr├╝ndern von Moss, Vay, Zenjob, sennder und anderen begleitet. Die von Philipp Hoffmann und Julian L├╝bke gegr├╝ndete IT-as-a-Service Plattform soll Unternehmen dabei helfen, ihre oft veralteten oder intransparenten IT-Prozesse zu rationalisieren und effizienter zu gestalten.

Die Invenda Group hat in einer von Point Break Capital Management geleiteten Serie-B-Finanzierungsrunde 19 Millionen US-Dollar erhalten. Au├čerdem beteiligten sich die Mutschler Ventures AG an der Runde. Invenda bietet ein Betriebssystem, das IoT, Cloud-Technologie und KI nutzt, um automatisierte Einzelhandelsnetze zentral verwalten, warten und aktualisieren zu k├Ânnen. Das frische Kapital will das von Jon Brezinski gegr├╝ndete Unternehmen nutzen, um die cloudbasierte Invenda-Plattform weiterzuentwickeln.