quantagonia sammelt millionen fur seine hybride saas-quantum

In der Nachmittagsfolge begr├╝├čen wir heute Dirk Zechiel, CEO und Co-Founder von Quantagonia, und sprechen mit ihm ├╝ber die erfolgreich abgeschlossene Seed-Finanzierungsrunde in H├Âhe von 4,3 Millionen Euro.

Quantagonia hat eine Hybrid-Quantum-Plattform entwickelt, die bestehenden Programmcode sowohl auf klassischen als auch auf Quantencomputerarchitekturen ausf├╝hren kann, wodurch der Einsatz innovativer und ├╝berwiegend KI-basierter L├Âsungen erm├Âglicht wird. Die Plattform bietet Usern Zugang zu Anwendungen in den Bereichen KI, Optimierung und Simulation. Sie l├Ąsst sich nahtlos mit f├╝hrenden Herstellern von klassischer Hardware und Quanten-Hardware integrieren. Durch den sofort verf├╝gbaren HybridSolver k├Ânnen die Kundinnen und Kunden nun Optimierungsprobleme mit Optimalit├Ątsnachweis l├Âsen. Quantagonia bietet seine Expertise f├╝r die Durchf├╝hrung von Use-Case-Analysen und die Implementierung zukunftsweisender L├Âsungen auch f├╝r Kundenunternehmen an, die noch keine aktiven Quantenanwendungen einsetzen. Das Unternehmen wurde im Jahr 2021 von Dirk Zechiel, Prof. Dr. Sabina Jeschke, Prof. Dr. Sebastian Pokutta und Philipp Hannemann in Frankfurt am Main gegr├╝ndet. Mittlerweile besch├Ąftigt Quantagonia 15 Mitarbeitende mit Expertise aus den Bereichen Informatik, Physik, Mathematik und Business Development.

Das auf Quantencomputer-Software spezialisierte Startup hat nun in einer Seed-Finanzierungsrunde 4,3 Millionen Euro unter der F├╝hrung von Tensor Ventures eingesammelt. Neben drei europ├Ąischen DeepTech-VCs z├Ąhlen auch eine staatliche Holding und ein Family Office zu den Kapitalgebern. Um den technologischen Wandel weiter anzuf├╝hren, wird das frische Kapital daf├╝r eingesetzt, die Entwicklung und Implementierung der Plattform zu beschleunigen und gleichzeitig die Marktreichweite zu erh├Âhen.

­čÜÇ­čöŚ Kennst du schon unseren LinkedIn-Kanal? Dort findest du regelm├Ą├čige Updates, Insights und viele weitere spannende Inhalte aus der Welt der Startups und wir stellen dir jeden Tag ein neues spannendes ÔÇťStartup des TagesÔÇŁ vor.┬á Folge uns doch einfach, um immer auf dem neuesten Stand zu sein!

magnotherm erhalt millionenfinanzierung fur nachhaltige kuhltechnologie (extanti

In der Nachmittagsfolge begr├╝├čen wir heute Timur Sirman, CEO und Co-Founder von Magnotherm, und sprechen mit ihm ├╝ber die erfolgreich abgeschlossene Seed-Finanzierungsrunde in H├Âhe von 6,3 Millionen Euro.

Magnotherm hat eine Technologie entwickelt, die durch die Nutzung magnetischer Materialien und Wasser eine nachhaltige K├╝hlung erm├Âglicht. Dabei verspricht das Startup, dass die hauseigene Technologie 40 % effizienter sowie gut skalierbar ist und g├Ąnzlich auf klimasch├Ądliche, brennbare oder explosive K├╝hlgase verzichtet. Basierend auf dem magnetokalorischen Effekt hat das Unternehmen den nach eigenen Angaben weltweit ersten im Handel erh├Ąltlichen magnetischen Getr├Ąnkek├╝hler entwickelt, der inhouse produziert wird. K├╝nftig sind K├╝hlregale f├╝r Superm├Ąrkte geplant, die auch aufgrund der gestiegenen Energiepreise auf effiziente und nachhaltige K├╝hlung angewiesen sind. Zudem soll eine magnetokalorische K├╝hlung f├╝r die Industrie m├Âglich gemacht werden. Daf├╝r arbeitet das Startup u.a. gemeinsam mit dem HZDR Dresden Rossendorf sowie der TU Darmstadt im EU-gef├Ârderten Forschungsprojekt HyLICAL am ersten europ├Ąischen Wasserstoffverfl├╝ssiger in Container-Gr├Â├če, der auf magnetokalorischer K├╝hltechnologie basiert. Magnotherm wurde im Jahr 2019 von Dimitri Benke, Maximilian Fries, Oliver Gutfleisch, Timur Sirman und Tino Gottschall als Spin-off der Technischen Universit├Ąt Darmstadt aus der Arbeitsgruppe Funktionswerkstoffe von Prof. Dr. Oliver Gutfleisch mit weltweit f├╝hrenden Experten auf dem Gebiet der Permanentmagnete und magnetokalorischen Materialien gegr├╝ndet. F├╝r ihre Arbeit wurden die Founder schon mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Hessischen Gr├╝nderpreis.

In einer Seed-Finanzierungsrunde hat das Climate-Tech nun 6,3 Millionen Euro unter der F├╝hrung von Extantia Capital eingesammelt. Zu den weiteren Kapitalgebern z├Ąhlen Revent, BMH Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen, Lauda sowie die Business Angels Katrin Pucknat, Arne Stoschek, Willi Tscheschner und Christoph Behn ├╝ber den Business Angel Club Better Ventures. Das frische Kapital soll f├╝r die Serienproduktion des nachhaltigen K├╝hlschranks verwendet werden.