cross border ecommerce: wie taxdoo fur unternehmen das probl

Das Steuerrecht ist fĂŒr viele Unternehmerinnen und Unternehmer ein rotes Tuch, denn: Das komplexe Regelungswerk macht es quasi unmöglich, allen Formalismen im Alltag gerecht zu werden. Vor allem grenzĂŒberschreitendes eCommerce wird durch unterschiedliche Steuervorgaben in unterschiedlichen LĂ€ndern zur HĂŒrde – und hĂ€lt dadurch besonders kleinere Unternehmen von internationalen VerkĂ€ufen ab. Diese LĂŒcke schließt Taxdoo. FĂŒr Großkonzerne wie Beiersdorf ebenso wie fĂŒr Startups wie Snocks oder air up automatisiert Taxdoo die Umsatzsteuer und Finanzbuchhaltung und vereinfacht dadurch die Abwicklung der EU-weiten Umsatzsteuer. Im GesprĂ€ch mit Digitale Vorreiter:innen-Host Christoph Burseg erklĂ€rt der GeschĂ€ftsfĂŒhrer und Co-Founder Dr. Roger Gothmann, wie Taxdoo OnlinehĂ€ndler dabei unterstĂŒtzt, (Cross Border-) eCommerce steuerrechtlich und buchhalterisch abzubilden, vor welchen Herausforderungen gerade kleinere Unternehmen hĂ€ufig stehen und welche Faktoren das Steuerrecht ĂŒberhaupt erst so kompliziert machen.

Roger Gothmann auf LinkedIn: [https://www.linkedin.com/in/roger-gothmann-taxdoo/] https://www.linkedin.com/in/roger-gothmann-taxdoo/

Taxdoo automatisiert die Umsatzsteuer und Finanzbuchhaltung fĂŒr OnlinehĂ€ndler und gestaltet dadurch die Abwicklung der EU-weiten Umsatzsteuer einfach und effizient.
Website: [https://www.taxdoo.com/de/]

Christoph auf LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/christophburseg

Kontaktiere uns ĂŒber Instagram: https://www.instagram.com/vodafonebusinessde/

taxfix ubernimmt taxscouts spotify testet katastrophenalar

Heute u.A. mit diesen Themen:

  • Taxfix ĂŒbernimmt Taxscouts: Das Berliner Startup Taxfix hat den britischen Wettbewerber Taxscouts ĂŒbernommen, um seine MarktprĂ€senz im Vereinigten Königreich auszubauen und seine Position in den großen europĂ€ischen MĂ€rkten zu stĂ€rken.
  • Vivid ĂŒbernimmt Pile: Die Berliner Neobank Vivid hat das FinTech Pile ĂŒbernommen, das GeschĂ€ftskunden verzinsliche Konten anbietet, wobei die Zukunft des Pile-Teams ungewiss ist.
  • Rivada Space plant Satelliteninternet: Rivada Space Networks aus MĂŒnchen plant, ein globales Satelliteninternet aufzubauen, unterstĂŒtzt von Investoren wie Peter Thiel und dem US-Politiker Karl Rove.
  • ISPTech erhĂ€lt 2 Millionen Euro: InSpacePropulsion Technologies (ISPTech) hat eine Pre-Seed-Finanzierungsrunde in Höhe von 2 Millionen Euro abgeschlossen, um die Entwicklung ihrer grĂŒnen Antriebstechnologie voranzutreiben.
  • First Closing bei GET Fund: Der Green European Tech Fund (GET Fund) hat das First Closing seines neuen Investmentfonds bekannt gegeben, der sich auf CleanTech-Lösungen konzentriert.
  • Schnelldiagnostik fĂŒr Blutsepsis: Das österreichische Startup Cellectric Biosciences hat eine elektromagnetische Technologie entwickelt, die die Diagnose von Blutvergiftungen innerhalb von vier Stunden ermöglicht.
  • Rekordgewinn bei Revolut: Die britische Neobank Revolut erzielte im vergangenen Jahr einen Rekordgewinn von 437,8 Millionen Pfund, hauptsĂ€chlich durch höhere Zinseinnahmen.
  • KI lĂ€sst Top-Unternehmen wachsen: Der KI-Boom hat den Gesamtwert der 100 wertvollsten börsennotierten Unternehmen um 17 Prozent auf 42,3 Billionen US-Dollar steigen lassen, mit Microsoft an der Spitze.

 

Über Startup Insider

Startup Insider ist das Branchenportal fĂŒr die Startup-Szene im DACH-Raum. Hier findest du Nachrichten aus allen Regionen und Industrien sowie eine Übersicht der wichtigsten Akteure und Events der deutschsprachigen Startup-Welt.

Alle Infos zu ausgewÀhlten Werbepartnern findest du hier.

P.S. Wenn Du nichts verpassen willst, was bei Startup Insider passiert, folge uns auf LinkedIn!

in conversation with president trump

(0:00) Bestie intros: Big house talk!

(1:37) Economy: Regulation, taxes, tariffs, taming inflation, de-dollarization

(12:02) Federal debt: growth, spend control, where to cut, role of energy, nuclear

(20:22) Foreign policy: Ukraine/Russia

(25:05) Foreign policy: Israel/Palestine

(28:13) Abortion: Stance on a national ban

(31:09) Foreign policy: China

(32:33) COVID: Origins, Fauci relationship, deep state, bad deals

(39:39) Border: Wall, immigration, H-1Bs, recruiting global talent

(46:07) JFK Files: Full release, importance of transparency

(48:06) Debate prediction

(50:15) Post-interview debrief

Follow the besties:

https://twitter.com/chamath

https://twitter.com/Jason

https://twitter.com/DavidSacks

https://twitter.com/friedberg

Follow on X:

https://twitter.com/theallinpod

Follow on Instagram:

https://www.instagram.com/theallinpod

Follow on TikTok:

https://www.tiktok.com/@all_in_tok

Follow on LinkedIn:

https://www.linkedin.com/company/allinpod

Intro Music Credit:

https://rb.gy/tppkzl

https://twitter.com/yung_spielburg

Intro Video Credit:

https://twitter.com/TheZachEffect

Referenced in the show:

https://x.com/tyler/status/1803872859938549920

https://x.com/cameron/status/1803876953860247831

https://x.com/LHSummers/status/1802097688269181436

https://x.com/davidsacks/status/179888324567070746

creandum & zukunftsfinanzierungsgesetz ii: investments & exi

Hat Deutschland genĂŒgend Risikokapital? In dieser Episode analysieren Jan Thomas und Stephan Jacquemot, Investment Partner bei TS Ventures, das geplante Zukunftsfinanzierungsgesetz II und den neuen Megafonds von Creandum.

Deutsche Versicherer und Pensionskassen sollen kĂŒnftig stĂ€rker in Startups und Wachstumsfirmen investieren, um die Finanzierungsmöglichkeiten in Deutschland zu verbessern. Finanzminister Christian Lindner plant Medienberichten zufolge dazu ein Zukunftsfinanzierungsgesetz II, das regulatorische und steuerrechtliche Aspekte sowie die Rahmenbedingungen fĂŒr Venture-Capital-Investitionen verbessern soll. Eine Initiative namens WIN, bestehend aus Vertretern großer Finanzinstitute wie Allianz, Deutsche Bank, Deutsche Börse und der Finanzaufsicht BaFin, soll konkrete VorschlĂ€ge erarbeiten.

Der europĂ€ische Wagniskapitalgeber Creandum, der bereits erfolgreiche Investments wie Klarna, Spotify und Depop in seinem Portfolio hat, hat einen neuen Megafonds ĂŒber 500 Millionen Euro aufgelegt. Mehr als die HĂ€lfte des Fondskapitals kommt dabei aus den USA, unter anderem von fĂŒnf der acht grĂ¶ĂŸten US-UniversitĂ€ten – ein Zeichen dafĂŒr, dass sich die Stimmung in der Startup-Branche nach dem “Venture-Capital-Winter” wieder aufhellt. ZusĂ€tzlich wird die Hinterland of Things Konferenz thematisiert, die am 13. Juni stattfindet und eine Plattform fĂŒr den Austausch zwischen Mittelstand und Startup-Szene bietet. 

In der Folge erwĂ€hnt: Christian Lindner, Verena Pausder, Philipp Klöckner, Frank Thelen, Miriam Meckel, LĂ©a Steinacker, Dominik Gross, Founders Foundation, Lemon Markets, Accel, Holistic AI, Flaschenpost, Oetker, Deutsche Bank, SchĂŒko Fenster, Klaas, Bertelsmann Stiftung, PwC, Microsoft, Apple, Google, Nvidia

 

Genannte Links

 

Über Stephan Jacquemot von TS Ventures

Stephan Jacquemot ist Investment Partner bei TS Ventures. Bevor er zu TS Ventures kam, leitete er die Startup-AktivitĂ€ten von Microsoft in EMEA. Er ist auch der GrĂŒnder des Microsoft Accelerators in Berlin.

TS Ventures, geleitet von Tim Schumacher und Stephan Jacquemot, investiert in Startups von der Pre-Seed- bis zur Series-A-Phase, insbesondere in den Bereichen SaaS, AdTech, Marketplaces und Impact, mit Anfangsinvestitionen ab 200.000 Euro. Das Unternehmen engagiert sich aktiv in der UnterstĂŒtzung seiner Portfoliounternehmen, indem es bei strategischen Entscheidungen, GeschĂ€ftsentwicklung und Skalierung hilft. Zu ihrem Portfolio gehören ĂŒber 20 Unternehmen, darunter Ecosia und Zolar.

 

Über Startup Insider:

Startup Insider ist fest entschlossen, das fĂŒhrende Informationsmedium der deutschsprachigen Startup-Szene zu werden. Mit unseren MedienkanĂ€len – Podcast, Newsletter, Plattform – wollen wir nicht nur informieren, sondern auch inspirieren und Startups auf ihrem Weg zum Erfolg unterstĂŒtzen.

Alle Infos zu ausgewÀhlten Werbepartnern findest du hier.

P.S. Wenn Du nichts verpassen willst, was bei Startup Insider passiert, folge uns auf LinkedIn!