Flink sichert sich 100 Millionen US-Dollar

Der Weg zur Milliardenbewertung von Flink

Flink ist ein deutsches Unternehmen, das sich auf die Lieferung von Artikeln des täglichen Bedarfs direkt an Verbrauchende spezialisiert hat. Bestellungen werden innerhalb von 15 Minuten gepackt und von Kurierinnen und Kurieren an die Kundinnen und Kunden ausgeliefert. Als größter Drittanbieter-Lieferservice in Europa bedient Flink nach eigenen Angaben mehr als 140 Standorte in über 60 Städten und erreicht dabei bis zu 10 Millionen Kundinnen und Kunden.

Die Geschichte von Flink begann Ende 2020, als das Startup von Christoph Cordes, Oliver Merkel und Julian Dames in Berlin gegründet wurde. Seitdem hat das Unternehmen ein rasantes Wachstum erlebt und seine Präsenz in ganz Europa ausgebaut.

Eine bedeutende Entwicklung für den Lieferservice war die Übernahme des französischen Konkurrenten Cajoo im Jahr 2022. Diese Übernahme machte Flink zum Marktführer in Frankreich und ermöglichte eine starke Positionierung im französischen Markt. Als Teil der Übernahme wurde der Handelskonzern Carrefour Anteilseigner von Flink und exklusiver Partner in Frankreich. Zudem wurden Mitarbeitende und Lager von Cajoo übernommen.

Jedoch gab es auch Herausforderungen für das Unternehmen, wie die Insolvenz der österreichischen Tochtergesellschaft Flink Austria im Dezember 2022 und die anschließende Reduzierung der Belegschaft um 8.000 Mitarbeitende bis Mitte 2023. Im Oktober 2023 kündigte der Lieferservice die Schließung des Standorts in Freiburg im Breisgau an, nachdem die Belegschaft für die Wahl eines Betriebsrats gestimmt hatte. Dies führte zu Kritik wegen des Verdachts auf Union Busting.

Seit Februar 2024 kooperiert das Unternehmen mit dem Essenslieferdienst UberEats, was es seinen Kundinnen und Kunden ermöglicht, Produkte von Flink über die UberEats-App zu bestellen.

Getir
Getir

Möglicher Zusammenschluss mit Getir

Während der Corona-Pandemie erlebten Lebensmittel-Lieferdienste einen enormen Aufschwung, doch die Situation hat sich mittlerweile stark verändert. Die einstigen Börsenlieblinge sind nicht mehr in derselben Position, da Kapital aufgrund der Zinserhöhungen der Notenbanken teurer geworden ist und die hohe Inflation sowie der Krieg in der Ukraine die Konjunktur dämpfen.

Im Rahmen einer Konsolidierungswelle hat Getir Ende 2022 den deutschen Flink-Konkurrenten Gorillas übernommen. Berichten zufolge verhandelt Getir derzeit auch mit Flink über eine mögliche Übernahme, wobei die Gespräche weit fortgeschritten sind. Ein Flink-Sprecher bestätigte, dass Finanzierungs- und Kaufangebote von Lieferdiensten vorliegen. Obwohl die Marke Flink bekannter ist als Getir, besitzt letzteres einen geschätzten Marktanteil von mehr als 80 %. Ein entscheidender Vorteil für Getir ist zudem, dass der Staatsfonds Mubadala rund achtmal so viel in Getir investiert hat wie in Flink, was einen Zusammenschluss auch im Interesse des Investors aus Abu Dhabi liegen lässt.

100 Millionen US-Dollar zur Wachstumsförderung

Flink hat nun eine Finanzspritze von 100 Millionen US-Dollar erhalten, um sein Wachstum voranzutreiben. Die Investoren des Unternehmens haben sich verpflichtet, diese Mittel bereitzustellen, wobei bereits ein Drittel der Finanzierung geflossen ist. Die Auszahlung der restlichen Finanzierungstranchen hängt von den Verhandlungen bezüglich der Kaufangebote ab.

Die Finanzierungsrunde wurde von bestehenden Geldgebern wie Rewe, Bond, Northzone und Cherry Ventures angeführt, während sich der Staatsfonds Mubadala Capital und der Essenslieferant DoorDash nicht beteiligten. Sowohl Flink als auch die Investoren haben sich dazu nicht geäußert. Ein Sprecher von Rewe betonte, dass das Unternehmen offen für eine Finanzierung und eine Fusion sei. Ein weiterer Kandidat für einen möglichen Zusammenschluss könnte zudem auch der niederländische Lieferant Just Eat Takeaway sein.

Flink hat insgesamt 1,4 Milliarden US-Dollar eingeworben und wurde Ende 2021 mit etwa 2,85 Milliarden US-Dollar bewertet. Es gibt allerdings Berichte, dass die Bewertung des Startups im Mai 2023 im Rahmen einer weiteren Finanzierungsrunde auf rund eine Milliarde Euro gesunken sei.

BlaBlaCar sichert sich 100 Millionen Euro Kreditfazilität

BlaBlaCars Entwicklung zum internationalen Einhorn

BlaBlaCar ist eine globale Plattform für Mitfahrgelegenheiten und Fernbusdienste. Mit einem breiten Angebot in 22 Ländern, darunter hauptsächlich Europa, aber auch Brasilien, Mexiko und Indien, hat BlaBlaCar eine Userzahl von über 70 Millionen weltweit erreicht. Seit November 2018 erweiterte das Unternehmen sein Portfolio um Fernbusdienste unter dem Namen BlaBlaCar Bus, um Reisenden noch mehr Flexibilität zu bieten. Die frisch erworbene Kreditfazilität könnte das Anpassungsvermögen von BlaBlaCar weiter stärken.

 

Die Geschichte von BlaBlaCar reicht bis ins Jahr 2006 zurück, als Frédéric Mazzella, Nicolas Brusson und Francis Nappez das Unternehmen gründeten. Der Ursprungsgedanke war es, ein europaweites Netzwerk von Mitfahrzentralen aufzubauen. Diese Vision wurde durch die Übernahme von der französischen Mitfahrzentrale Covoiturage.fr, gestärkt. Mit innovativen Funktionen wie Google-Maps-Integration, GPS-Koordinatenverwaltung und der Möglichkeit, Präferenzen für Mitfahrende anzugeben, entwickelte sich BlaBlaCar schnell zu einer der führenden Plattformen für Mitfahrgelegenheiten. In den folgenden Jahren weitete sich das Unternehmen auf Großbritannien, Italien, Portugal, Polen, die Niederlande, Belgien und Luxemburg aus. Investitionen von Unternehmen wie Accel, ISAI und Cabiedes & Partners ermöglichten es BlaBlaCar, sein Wachstum weiter voranzutreiben und neue Märkte zu erschließen.

Im November 2018 hat das französische Startup den Fernbusbetreiber Ouibus übernommen. Diese Übernahme ermöglichte es BlaBlaCar, sein Fernbusnetzwerk international auszubauen und seine Dienstleistungen zu diversifizieren. Trotz der Herausforderungen durch die COVID-19-Pandemie hat sich BlaBlaCar weiterhin als eine der führenden Plattformen im Transportsektor behauptet.

Im Juni 2019 startete BlaBlaCar Bus in Deutschland und erweiterte damit sein Angebot in Europa. Obwohl der Betrieb aufgrund der Pandemie vorübergehend eingestellt wurde, wurde er unter dem neuen Namen BlaBlaCar Bus im Jahr 2021 wieder aufgenommen. Darüber hinaus hat BlaBlaCar durch Kapitalerhöhungen finanzielle Mittel gesichert, um sein Wachstum weiter voranzutreiben und seine Dienstleistungen zu erweitern.

BlaBlaCar erzielt Umsatz von über 250 Millionen Euro und sichert Kreditfazilität

BlaBlaCar hat nun eine Kreditfazilität in Höhe von 100 Millionen Euro gesichert. Diese Kreditlinie wird von Großbanken aus Frankreich, Großbritannien und den USA bereitgestellt und bietet finanzielle Flexibilität für zukünftiges Wachstum sowie potenzielle Übernahmen. Seit April 2022 ist BlaBlaCar profitabel und verzeichnet ein starkes Wachstum. Im Jahr 2023 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von über 250 Millionen Euro, was einem Wachstum von fast 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Darüber hinaus plant BlaBlaCar, sein Angebot in Europa um Bahntickets zu erweitern und experimentiert mit Ridesharing, um eine nahezu nahtlose Tür-zu-Tür-Mobilität zu ermöglichen.

vom startup zum unicorn 16 : die wichtigkeit des kundenwert

Warum du schon frĂĽh deine idealen Kund:innen und ihre Probleme kennen solltest

EXPERTENGESPRÄCH | Der Weg vom Start-Up zum Unicorn ist immer noch ein nebulöser. Doch mit ein paar Fragen, die sich jeder derartig ambitionierte Unternehmer stellen sollte, wird dieser Weg ein deutlich leichterer. Wie schaffe ich eine gute und bestenfalls einzigartige Value Proposition? Wer sind meine Ideal-Kunden? Was macht mein Produkt für Kunden attraktiv? In diesem Podcast klären Joel, Florian Heinemann und Martin Schilling, wie du diese und viele weitere Fragen am besten beantworten und deine Chancen zum nächsten Unicorn zu werden, verbessern kannst.

Du erfährst…

…was gute (und schlechte) Value Propositions ausmacht

…ob man sich nach Modellen ausrichten sollte

…wie man ein Idealkunden-Profil erstellt

…wieviel Zeit man für sein Customer Profile einplanen sollte

…weshalb es so wichtig ist, die Motivation von Kund:innen zu erforschen

…was die Vor- und Nachteile von “Featuritis” sind

…wie man sein eigenes Geheimrezept zur Wertschöpfung findet

…warum ein “Unique Selling Point” den Unterschied macht

Diese Episode dreht sich schwerpunktmäßig um Gründung: Du willst dein eigenes Unternehmen gründen, bist schon Gründer oder von Startups fasziniert? Mit dem Top-Experten Florian Heinemann sprechen wir regelmäßig über Tipps und Ratschläge zu Finanzierungsfragen, Strategien und operativer Umsetzung auf dem Weg zu deinem eigenen Business.


||||| PERSONEN |||||

👤 Florian Heinemann, Venture-Experte | Gründer Project A

👤 Joel Kaczmarek, Geschäftsführer digital kompakt

👤 Martin Schilling, Managing Director Techstars Berlin


||||| SPONSOREN |||||

🔥 Übersicht aller Sponsoren


||||| KAPITEL |||||

(00:00:00) Vorstellung und EinfĂĽhrung ins Thema

(00:08:04) Wie erstelle ich ein Idealkunden-Profil?

(00:12:29) Warum kaufen Kund:innen?

(00:18:23) Wie finde ich mein Geheimrezept?


||||| WIR |||||

đź’› Mehr tolle Sachen von uns

👥 Wir von digital kompakt bemühen uns um die Verwendung einer geschlechtsneutralen Sprache. In Fällen, in denen dies nicht gelingt, gelten sämtliche Personenbezeichnungen für alle Geschlechter.

vom startup zum unicorn 16 : die wichtigkeit des kundenwert

Shownotes

EXPERTENGESPRÄCH | Der Weg vom Start-Up zum Unicorn ist immer noch ein nebulöser. Doch mit ein paar Fragen, die sich jeder derartig ambitionierte Unternehmer stellen sollte, wird dieser Weg ein deutlich leichterer. Wie schaffe ich eine gute und bestenfalls einzigartige Value Proposition? Wer sind meine Ideal-Kunden? Was macht mein Produkt für Kunden attraktiv? In diesem Podcast klären Joel, Florian Heinemann und Martin Schilling, wie du diese und viele weitere Fragen am besten beantworten und deine Chancen zum nächsten Unicorn zu werden, verbessern kannst.

Du erfährst…

…was gute (und schlechte) Value Propositions ausmacht

…ob man sich nach Modellen ausrichten sollte

…wie man ein Idealkunden-Profil erstellt

…wieviel Zeit man für sein Customer Profile einplanen sollte

…weshalb es so wichtig ist, die Motivation von Kund:innen zu erforschen

…was die Vor- und Nachteile von “Featuritis” sind

…wie man sein eigenes Geheimrezept zur Wertschöpfung findet

…warum ein “Unique Selling Point” den Unterschied macht

Diese Episode dreht sich schwerpunktmäßig um Gründung: Du willst dein eigenes Unternehmen gründen, bist schon Gründer oder von Startups fasziniert? Mit dem Top-Experten Florian Heinemann sprechen wir regelmäßig über Tipps und Ratschläge zu Finanzierungsfragen, Strategien und operativer Umsetzung auf dem Weg zu deinem eigenen Business.


||||| PERSONEN |||||

👤 Florian Heinemann, Venture-Experte | Gründer Project A

👤 Joel Kaczmarek, Geschäftsführer digital kompakt

👤 Martin Schilling, Managing Director Techstars Berlin


||||| SPONSOREN |||||

🔥 Übersicht aller Sponsoren


||||| KAPITEL |||||

(00:00:00) Vorstellung und EinfĂĽhrung ins Thema

(00:08:04) Wie erstelle ich ein Idealkunden-Profil?

(00:12:29) Warum kaufen Kund:innen?

(00:18:23) Wie finde ich mein Geheimrezept?


||||| WIR |||||

đź’› Mehr tolle Sachen von uns

👥 Wir von digital kompakt bemühen uns um die Verwendung einer geschlechtsneutralen Sprache. In Fällen, in denen dies nicht gelingt, gelten sämtliche Personenbezeichnungen für alle Geschlechter.